ESV Mühldorf vs. TSV Marktl - 1:7

Etwas unerwartet stellt der ESV in der Defensive von einer 3er-Kette auf eine vorher nie einstudierte 4er-Kette um und geht mit dieser Umstellung förmlich Baden. Nach nur wenigen Minuten steht es 0:3 für einen bärenstarken TSV Marktl und die Luft war raus, das Spiel gelaufen. Ganz anders als noch im Spiel gegen den VFL Waldkraiburg am letzten Donnerstag der ESV kraftlos, mit zu wenig Laufbereitschaft und fast immer einen Schritt zu spät. Marktl bis, auf wenige Minuten in der zweiten Halbzeit, in allen Belangen überlegen.





Kurz vor dem Halbzeit-Pfiff fällt dann auch noch das 0:4. Der ESV in der ersten Hälfte nur einmal gefährlich vor dem Marktler Tor doch der der gute Marktler Keeper kann klären. In der zweiten Halbzeit spürte man, dass der ESV wollte aber Marktl einfach zu stark. Der ESV schaffte durch einen platzierten Kopfball von Ivan Scheibl zwar noch den Anschlusstreffer, traf in Form von Adam Soos noch den Pfosten aber viel mehr war nicht mehr drin. Im Gegenteil. Marktl erzielte auch in der Halbzeit weiter fleißig einen Treffer nach dem anderen. Das deutliche Ergebnis von 1:7 spiegelt den Spielverlauf exakt wieder.

Fazit: Eigentlich sollte man in der Vorbereitung versuchen eine verschworene Einheit zu bilden und noch wichtiger - das Spielsystem einstudieren, Laufwege kennenlernen und kraft für eine lange Saison tanken. Man hat in 3 Spielen nun 24 Spieler eingesetzt, 2 mal mit 3er Kette, 1 mal mit 4er Kette gespielt. Man hat 6 Tore geschossen und 20 (!) Gegentore bekommen. Ein optimaler Start in die Vorbereitung sieht leider anders aus. Es wäre wichtig möglichst bald eine Grundformation zu finden um wenigstens etwas Kontinuität und Stabilität in unsere erste Mannschaft zu bekommen.

Bildergalerie: http://www.fupa.net/galerie/esv-muehldorf-ainn-tsv-marktl-59725/foto1.html



Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 27. Juli 2014 um 14:37 Uhr


ESV Mühldorf vs. VFL Waldkraiburg 2 - 4:3

Nach der bitteren Niederlage gegen den SSV Wurmannsquick 2 hatte unsere erste Mannschaft einiges gut zu machen. Gelegenheit zur Wiedergutmachung gab hier das Testspiel am Donnerstag, den 24.07.2014 um 19:00 Uhr gegen den VFL Waldkraiburg 2. Ein Derby in der Vorbereitung - was will man mehr? Mühldorf gegen Waldkraiburg an einem Donnerstag-Abend - mehr geht nicht. In einem intensiv geführten Spiel gab es auf beiden Seiten einige Highlights aber das wichtigste Vorweg - es machte im Vergleich zum Spiel am letzten Samstag wieder Spaß unserer Mannschaft beim Fußballspielen zu zu sehen.

Nach einem starken Beginn unserer ESV'ler der Schock aus ESV-Sicht - Benjamin Schaffer im Zweikampf im eigenen Strafraum und der Schiedsrichter zeigt auf den Punkt. Elfmeter. Tobias Wimmer vom VFL Waldkraiburg lässt ESV Keeper Christoph Annabrunner nicht den Hauch einer Chance und verwandelt zur etwas unverdienten Auswärtsführung für die Industriestädter. Der ESV brauchte fast eine halbe Stunde um sich von diesem Negativerlebnis zu erholen drehte dann aber immer mehr auf. Adam Soos bekommt den Ball, steckt diesen sehenswert auf Justin Trillitzsch durch. Der behält die Übersicht und legt zurück auf Viktor Schitow, der mit einem platzierten Schuss nur am überragend reagierend Waldkraiburger Schlussmann scheitert - Ivan Scheibl steht wo ein Stürmer stehen muss und staubt zum hochverdienten 1:1 ab.





Sogar noch vor der Pause schafft es der ESV in Führung zu gehen. Viktor Färderer - bereits bekannt für solche Aktion - mit einem Sehenswerten Heber ins Waldkraiburg Tor! Der 2:1 Führungstreffer genau zum richtigen Zeitpunkt - kurz vor dem Halbzeitpfiff. Kurz nach der Pause schafft es der ESV die Führung auszubauen. Einen gefühlvolle Flanke lässt Justin Trillitzsch von seiner Brust abtropfen und schließt volley mit einem satten, platzierten Schuss ab - unhaltbar! Die 3:1 Heimführung in der 46. Minute. Das Spiel verflachte nach einigen starken ESV Minuten Zusehens und Waldkraiburg kam wieder besser ins Spiel. Als Christoph Annabrunner im ESV Tor einen Ball nicht festhalten kann spritzt Manuel Mathis vom VFL Waldkraiburg dazwischen und erzielt den 3:2 Anschlusstreffer Waldkraiburg.

Kein Problem für den ESV. Nur eine Minute braucht Ivan Scheibl um den alten Abstand wieder herzustellen. Nach einer tollen Kombination erzielt er das 4:2 in der 61. Minute. Waldkraiburg wollte es dann nochmal wissen und drängte auf den erneuten Anschlusstreffer - erst in der 71. Minute schafft es Waldkraiburg erneut den Ball im ESV Gehäuse unterzubringen. Nach einem Heber in die Mitte des Strafraums lässt die ESV Defensive Arthur Dreiling vom VFL völlig alleine stehen, der aus kurzer Distanz nicht ansatzweiße Probleme hat den Ball im ESV Tor unterzubringen.

Danach passierte nicht mehr viel. Adam Soos mit einem Heber über den herausstürmenden Waldkraiburger Keeper an den Pfosten und einen sehenswerten Freistoß hauchdünn am Waldkraiburger Tor vorbei. Waldkraiburg selbst nicht mehr wirklich gefährlich und an diesem Abend einfach nicht konsequent genug.

Fazit: Der ESV erkämpft sich den ersten Sieg in der Vorbereitung. Vor allem die kämpferische Leistung war klasse. Obwohl noch einige Leistungsträger der vergangenen Saison nicht am Spiel teilnahmen (u. a. Stefan Leipholz im Tor, Christian Meyer im Mittelfeld) eine durchaus überzeugende Leistung unseres Team gegen einen A-Klassisten.

Bildergalerie: http://www.fupa.net/galerie/esv-muehldorf-ainn-vfl-waldkraiburg-ii-59592/foto1.html

Video/s: https://www.youtube.com/watch?v=yNof8E72Vs4


Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 24. Juli 2014 um 21:48 Uhr


SSV Wurmannsquick vs. ESV Mühldorf

Nach nur 3 Trainingseinheiten musste man mit einer bunt zusammengewürfelten Mannschaft beim SV Wurmannsquick ran, die die Vorbereitung mit diesem Spiel abschlossen. Es war bereits vor dem Spiel klar, dass es schwierig wird gegen "voll im Saft stehende" Wurmannsquicker bei weit über 30 Grad zur wärmsten Zeit des Tages (eigentlich hätte das Spiel um 19:00 Uhr stattgefunden, wurde aber kurzfristig auf 15:00 Uhr verlegt). Es war so heiß, dass sich unsere Kamera wegen Überhitzung ausgeschaltet hat - kam so bei uns auch noch nicht vor.





In der ersten Halbzeit verteilte man gleich 3 Geschenke und machte die Tore aus einigen Chancen selbst nicht. Halbzeitstand 3:0. Nach der Pause wechselte Wurmannsquick ein Paar Kreisligaspieler ein und viele ESV'ler waren da bereits stehend K.O. - da der ESV mit vielen Absagen zu kämpfen hatte (Meyer, Six, Schmid, Soos, etc.) musste man mit wenig-Trainierern, die erst 1 oder sogar gar kein Training hatten antreten, was zu dieser extrem hohen Niederlage besonders in der Schlussphase wohl deutlich beigetragen hat. In der zweiten Halbzeit vom ESV größten Teils nur noch Standfussball. Viele ESV'ler ließen Ihre Gegenspieler einfach laufen. Das Mittelfeld existierte leider nicht und der Sturm glänzte nur mit ein Paar halbherzig getretenen Freistößen flach und ohne Kraft in die Mauer.

Fazit: Wenn man zu einem Vorbereitungsspiel nach 3 Trainingseinheiten mit so vielen Spielern antreten muss, die es aus beruflichen oder privaten Gründen nicht schaffen zu trainieren wird es natürlich schwer. Vor allem wenn das Spiel zur heißesten Zeit des Tages stattfindet, der Gegner seit Wochen voll trainiert und kurz vor seinem ersten Saisonspiel steht und in der Halbzeit dann noch höherklassige Spieler einwechseln kann braucht man sich auch über die Höhe des Ergebnisses nicht wundern. Für die Spieler, die das Vorbereitungsspiel genutzt haben um Kondition und Kraft aufzubauen hat es sich dennoch gelohnt. Es war heiß und anstrengend aber genau das ist letztendlich auch das, was für ein Vorbereitungsspiel wichtig ist - das Ergebnis ist hier nur Nebensache.

Bildergalerie: http://www.fupa.net/galerie/ssv-wurmannsquick-ii-esv-muehldorf-ainn-59292/foto1.html

Video/s: https://www.youtube.com/watch?v=OucY0iWEBr0


Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 20. Juli 2014 um 13:18 Uhr


TOLLES KLEINFELDTURNIER BEIM TUS METTENHEIM

Der TuS Mettenheim feierte an diesem Wochenende sein 50 Jähriges Bestehen (Glückwunsch dazu!) und richtete deshalb ein Kleinfeldturnier für Nachbarvereine und ortsansässige Hobbymannschaften aus. Es ergab sich ein spannendes und teils wirklich hochklassiges Fußballturnier bei bestem Wetter. Auch die Verpflegung, organisiert von den Hausherren ließ nichts zu wünschen übrig. Im ersten Spiel musste der ESV Mühldorf gleich gegen einen der Favoriten ran und verlor deutlich. Gegen den Kreisklassisten TuS Mettenheim 1 hatte man leider nicht viel entgegen zu setzen. Im zweiten Spiel scheiterte man eher an sich selbst. Viele Chancen vorne und Fehler hinten führten zur zweiten Niederlage (1:2) in der Vorrunde des Turniers. Eigentlich war man da schon so gut wie ausgeschieden. Die Spieler von Trainer Alexander Hirsch rappelten sich aber nochmal auf und gewannen die letzten beiden Gruppenspiele deutlich und kamen somit nur dank eines besseren Torverhältnisses weiter.





Im Halbfinale traf man im Lokalderby auf den FC Mühldorf. Man braucht hier eigentlich nicht erwähnen, dass ESV Mühldorf gegen FC Mühldorf (auch bei so einem Turnier) immer etwas Besonderes ist und dementsprechend spielte der ESV Mühldorf auch. Leidenschaftlich. Mit viel Einsatz und leider auch viel Pech. Nach einer Ecke gibt es zu Beginn des Spiels einen Zusammenprall im ESV-Strafraum. Der Schiedsrichter entscheidet auf Elfmeter. Das 1:0 für den FC Mühldorf. Der ESV spielte aber mit einer "jetzt erst recht!" - Mentalität und legte richtig los. Andreas Pettinger allein vorm Mühldorfer Schlussmann - der Torwart hält. Alexander Schöppel wird durch Alex Hirsch ins Szene gesetzt und scheitert am Pfosten. Alexander Hirsch um kurvt den Torhüter steht vor dem fast leeren Tor aber ein Mühldorfer kann in wirklicher aller letzter Sekunde auf der Linie klären. Ein Handspiel im Strafraum vom FC Mühldorf ahndet der Schiedsrichter leider nicht und der ESV schied durch das Neunmetertor des Stadtrivalen leider extrem unglücklich aus. Dennoch eine super Leistung und das mit Abstand beste Spiel unserer Mannschaft in diesem Turnier.

Das Spiel um Platz 3 wurde direkt im Anschluss an das 20 minütige Halbfinale dann (zur Erleichterung aller) in ein Neunmeterschießen umgewandelt. Der ESV bewies Nervenstärke und verwandelte alle Neunmeter. Alexander Attenhauser entschärfte einen Penalty glänzend. Zwei versiebten unsere Gegner zum Glück deutlich und der ESV sicherte sich einen am Ende doch nicht ganz unverdienten dritten Platz. Auch den Titel "das kurioseste Tor des Turniers" sollte sich der ESV gesichert haben. Christoph Reiser läuft an und "stolpert" in bester Thomas Müller Manier über den Ball. Alexander Hirsch läuft los und haut den Ball am verdutzten gegnerischen Keeper in die Maschen (siehe Video unten) - eine wunderbare Szene:

Fazit: Ein super durchorganisiertes, schönes, kleines Fußballturnier bei dem jeder Fußballer und auch Zuschauer auf seine Kosten gekommen sein sollte. Der ESV begann schwach und steigerte sich von Spiel zu Spiel. Der dritte Platz ist ein tolles Ergebnis mit dem - nach den ersten beiden Spielen - wohl keiner mehr gerechnet hat.

Bildergalerie: http://www.fupa.net/galerie/50-jahre-tus-mettenheim-58608/foto1.html

Videos: https://www.youtube.com/watch?v=lii81B9TSG8 / https://www.youtube.com/watch?v=FYq-ToOVmVQ / https://www.youtube.com/watch?v=oGRqPNOpScM / https://www.youtube.com/watch?v=Zwuvu81ACmk


Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 06. Juli 2014 um 10:11 Uhr
StartZurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter Ende